Im Klassenraum ohne Stress Regeln einüben

Die Melderegel einhalten. Streit in der Pause vermeiden. Hausaufgaben machen. Nicht kippeln. Kinder müssen viele Regeln einhalten. Oft führt das im Kindergarten oder der Schule dazu, dass ständig wie bei einer kaputten Schallplatte die Regelübertretungen geahndet werden. Das stört den Unterrichtsfrieden und klaut Zeit und nervt generell einfach. Als Sonderschullehrerinnen haben wir manchmal Kinder, die scheinbar prinzipiell einfach gar keine Lust haben, Regeln einzuhalten. Manchmal gibt es richtig Ärger deswegen in den Klassen und Spaß macht das nicht.

Deshalb haben wir ein Verstärkerheft konzipiert, das wunderschön geworden ist, und zusätzlich noch seinen Zweck erfüllt. Statt mit den Kindern rumzustreiten kann man damit jede Woche eine bestimmte Regel üben und auch belohnen. Man bespricht die Regel mit dem Kind (melde dich, wenn du was sagen möchtest….) und schreibt sie auf. Dann handelt man mit dem Kind noch eine Belohnung aus. Spätestens ab da habt ihr ein Kind, das sich viel Mühe geben wird, das Ziel zu erreichen. Für die Belohnung bespricht man eine Anzahl an Treibstoffkanistern, die das Kind braucht, damit die Rakete in der Woche starten kann (Raketenthema ist einfach schön).

Der theoretische Hintergrund ist der Behaviorismus mit der Annahme der Konditionierung, dass durch positive Verstärkung ein gewünschtes Verhalten häufiger auftritt. Dies ist eine Theorie, die man im Unterricht wirklich gut nutzen kann.

Jetzt gehts los. In der Schule bietet es sich an, eine Einheit pro Schulstunde zu nutzen (also pro Schulstunde kann das Kind einen Kanister verdienen, wenn es sich an die Regel hält). Ab jetzt muss man nicht mehr ermahnen, sondern kann an den Treibstoff erinnern „Stefan, denk an deinen Raketentreibstoff“ hört sich besser an als „Stefan, hör auf in die Klasse zu rufen“. Man kann auch einen Raketenaufkleber auf den Kindertisch oder an die Tafel kleben und braucht dann nur noch zeigen und muss gar nicht mehr sprechen. Noch besser.

Am Ende der Woche wird zusammengezählt und vielleicht gibt es ja zur Belohnung sogar einmal Hausaufgabenfrei.

Die Hefte, auf die wir sehr stolz sind, gibt es per Kontakt über diesen Blog, bei DanWanda oder seit Neuestem auch auf Amazon (unser neuer Vertriebskanal).

Selbstverständlich beantworten wir auch gerne alle Fragen von euch zu unserem Durchstarter Heft und freuen uns über Rückmeldungen. Gerne positive, zur Not auch negative, allerdings keine wahllosen Wut/Troll Beiträge.

 

Advertisements

Kindern helfen, ihr Verhalten zu steuern

Heute zeigen wir euch eine Möglichkeit, das Verhalten von Kindern positiv zu unterstützen.

Mit Verstärkerplänen kann man immer, wenn ein Kind eine Regel eingehalten hat, ein Kästchen auf der schönen Bärenvorlage ankreuzen. Wenn eine ganze Reihe Kästchen angekreuzt ist, gibt es eine Belohnung.  (Juhu Belohnungen)

Abgeleitet ist diese Technik vom Behaviorismus. Durch „positive Verstärkung“ wird bei einem gewünschten Verhalten ein positives Feedback gegeben und damit die Verhaltenswahrscheinlichkeit erhöht. Das bedeutet im Prinzip, je öfter ein Kind ein Verhalten als positiv erlebt und vielleicht sogar dafür belohnt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind das Verhalten immer häufiger anwendet.

Wir haben euch einen unserer Verstärkerpläne hier hochgeladen und hoffen,dass er für viele Kinder benutzt wird. Wir haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Kinder freuen sich immer über Lob.

Achtet darauf, dass ihr dem Kind genau klarmacht, was für ein Verhalten ihr erwartet. Und bleibt dabei positiv, ihr sollt ja gutes Verhalten verstärken 🙂

Beispiele, die immer funktionieren, sind: „ich melde mich“ oder „ich spreche leise“.

c_baer