Präpositionen üben mit dem Spiel „verstecken“

Das Spiel „verstecken“ vom Schmidt Verlag mit Charlie und Lola ist ein kleines Pocketspiel mit einer einfachen Suchidee. Das Spiel liefert zwei Spielpläne (Vorder- und Rückseite) mit Situationsbildern und zusätzlich noch kleine runde Chips mit verschiedenen Abbildungen. Also sehr einfach organisiert.

Jedes andere Spiel mit einem wimmbelbildähnlichen Spielplan und Chips funktioniert ähnlich.

Wenn ihr kein Spiel kaufen wollt oder näher an dem persönlichen Umfeld der Kinder sein möchtet, könnt ihr auch ein Foto laminieren (beispielsweise vom Klassenraum, vom Pausenhof, vom Spielzimmer der Kinder, von der Küche etc.) und die Chips mit den Gegenständen entweder aus anderen Spielen nehmen, oder auch ausdrucken und laminieren.

Die Spielidee ergibt sich aus dem Namen „verstecken“. Im ersten Schritt legt man abwechselnd alle Chips ab. Dann darf man 10 Sekunden das Bild angucken und sich möglichst viel einprägen. Dann werden schnell alle Chips umgedreht und es geht von jetzt an darum, wer behalten hat, was wo liegt.

Das Spiel ist an sich noch etwas komplizierter, aber für uns reicht dieser Ablauf völlig aus. Entscheidet euch vorab für nur eine Fördervariante. Je kleiner man sein Ziel wählt, desto besser kann man damit arbeiten.

Präpositionen:
Der Ball liegt auf dem Sofa.
Das Auto liegt auf dem Stuhl.
Die Schuhe liegen unter dem Tisch.

Seid ein gutes Sprachvorbild und nutzt Modellierungstechniken (siehe entsprechenden Beitrag auf unserem Blog), um die Kindersprache zu verbessern.

Gleichbleibende Satzstrukturen
Die Schuhe kommen unter den Tisch.
Der Ball kommt auf das Sofa.
Das Auto kommt auf den Stuhl.
Legt die Chips abwechselnd mit dem Kind auf den Spielplan – ihr als Erwachsener startet, damit die Satzstruktur vorgeben werden kann. Nutzt Modellierungstechniken, um die Kindersprache zu verbessern (Modellierungstechniken haben wir in einem anderen Beitrag beschrieben).

Wortschatz

Der Wortschatz ergibt sich aus der Vorlage (dem Bild und den Chips) und ist daher gut einem Wortfeld zuzuordnen (z.B. Spielzeug, Möbel, Gemüse etc.) Wenn ihr euch für die Förderung des Wortschatzes entscheiden, achtet darauf, dass der Übungswortschatz nicht zu groß ist – 8-10 Begriffe – und aus demselben Wortfeld stammt. So ist es für das Kind einfacher, die entsprechenden Bezüge in das mentale Lexikon aufzunehmen.

Artikel
Wenn alle Chips erraten werden müssen, dreht sich die Satzstruktur um. 

Aus: "die Schuhe liegen unter dem Tisch" 
wird "unter dem Tisch liegen die Schuhe" 
oder eine kürzere Version. 
Der Fokus liegt nicht mehr auf dem Versteck, sondern auf dem Gegenstand. Deshalb kann man hier gut Artikelnutzung üben. 
Wenn ihr euch für Artikelnutzung entscheidet, am besten nur Dinge in der Einzahl nehmen, weil in der Mehrzahl andere Regeln für Artikelnutzung gelten. 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s